Ihr Spezialist für Bauwerksdiagnostik, Elementarschaden, Brandschaden, Wasserschaden, Schimmelpilzsanierung

restfeuchtebeseitigung
Bauwerksdiagnostik
Thermografie
Leckageortung
Schimmelpilzsanierung
Ursachen für Schimmelpilz
gesundheitliche Gefahren bei Schimmelpilzbefall
Schimmelpilzsanierung
Vorbeugung gegen Schimmelpilzbefall

Rechtliches bei Schimmel in der Wohnung

NEU
hysan
biox
Radonsanierung
Sachkundeseminare zu Schimmelpilzsanierung und Trocknung
Der KLIMAGRIFF® schützt Haus und Wohnung vor Schimmelbildung und Feuchte
Bautrocknung
Unter-Estrich-trocknung
Holzbalkentrocknung
Infarot-Trocknung
Mikrowellen-Trocknung
Brandschadensanierung
Schadensmeldung bei Brandschaden,Wasserschaden,Schimmelpilzbefall und sonstige Elementarschäden
Beheizung
Baubeheizung
Zeltbeheizung
Rissverpressung
FAQ's
Über uns
Stellenangebote
Niederlassungen
Online-Branchenbuch
Radonsanierung


Radon - das schleichende Gesundheitsrisiko

Achtung radioaktiv!

Was ist Radon

Radon ist ein radioaktives Gas, welches überall im Erdboden vorkommt. Es entsteht durch radioaktiven Zerfall von Uran und Radium, die im Gestein und in Böden natürlich vorhanden sind.

Radon ist unsichtbar, geschmacklos und geruchlos. Ist es vorhanden und wird eingeatmet, birgt es ein gefährliches gesundheitliches Risiko!

Vorkommen

Radon kommt  in unterschiedlicher Menge beeinflußt durch geologische Gegebenheiten im Erdboden vor. Aus dem Untergrund kann es z.B. über Leckagen in jegliches Gebäude bis in die Wohnungen eindringen.
Radon kommt überall vor. Im Bereich der Mittelgebirge kommt es jedoch besonders häufig vor, typischerweise in Bereichen, in denen Granit im Untergrund vorhanden ist. Wie diverse Analysen gezeigt haben, sind in Deutschland, Österreich und Italien die Konzentrationen an Radon je nach Region verschieden - Ja selbst von einem Gebäude zum anderen oftmals sehr unterschiedlich.

Besonders im Südosten Deutschlands ist das Radonaufkommen grenzwertig bis gefährlich hoch.

Gesundheitsrisiko

Durch das Radon wird das das menschliche Lungengewebe verstrahlt und kann so Lungenkrebs hervorrufen. Das Lungenkrebsrisiko hängt überwiegend davon ab von der vorherschenden Radonkonzentration sowie der Verweildauer in den kontaminierten Wohn- und Aufenthaltsräumen.
Je höher die Konzentration des Radons in einem Raum und je länger man sich darin aufhält, desto höher ist das Krebsrisiko durch Radon.
Ein Raucher ist zusätzlich gefährdet da es hier nachgewiesene Wechselwirkungen gibt.

Nach aktuellen Erkenntnissen sind ca. 7 % der Lungenkrebserkrankungen in Deutschland dem Radon und seinen
Radonfolgeprodukten anzulasten, d.h. 2.000 Erkrankungen pro Jahr.
In vielen Studien sind die gesundheitlichen Wirkungen des Radons dokumentiert worden. Eine statistische Signifikanz des Lungenkrebses durch Radon ist dabei im Bereich 100 bis 200 Bq/m3 nachgewiesen worden.
Die Lungenkrebsrate steigt um etwa 10 %, wenn sich die Radonkonzentration in der Wohnraumluft um 100 Bq/m3 erhöht.
(Quelle Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit)

Erläuterungsbeispiel: 50 Bq/m³: In einem Kubikmeter Luft zerfallen pro Sekunde 50 Radonatome.

Eindringen von Radon ins Gebäude

Radon dringt durch Risse in der Bodenplatte, durch Baufugen, Leckagen in Rohr- und Leitungsdurchführungen, Risse in den Kellerwänden oder Etagenwänden, in sanitären Anlagen oder auch über Wasserzuleitungen in Ihr Gebäude ein. Durch energetische Sanierung (z.B. Fassadendämmung, Innendämmung etc.) und damit dichtere Umhüllung des Gebäudes steigt die Konzentration von Radon meist noch an.

Feststellung von Radon

Ob Sie einem Radonrisiko ausgesetzt sind, kann durch einen Radontest mit speziellen Messgeräten festgestellt werden. Die Radonkonzentration zu kennen, hilft Ihnen dabei, die richtigen Maßnahmen zu treffen, um sich zukünftig vorRadon zu schützen.

Unser Sachverständiger, Thomas Haubenreißer berät Sie gerne.

Maßnahmen zur Reduzierung

1. Eigene Maßnahmen

  • häufige und intensive Lüftung,
  • Abdichtung offensichtlicher Radon-Eintrittspfade im bodenberührenden Hausbereich
  • (Risse, Fugen, Rohrdurchführungen),
  • Abdichtung von Kellertüren.

2. Professionelle Radonsanierung

Wir bieten Ihnen wirksame Verfahren an, welche die Radonkonzentration in Ihrem Gebäude dauerhaft und zuverlässig senken. z. Bsp.

  • Abdichtung gegen Radon (beispielsweise nachträgliches Abdichten der Fundamentdecke bzw. Bodenplatte)
  • Ableitung der Radon-belasteten Luft durch eine spezielle Belüftungsanlage. Sie eignet sich sowohl für Wohngebäude, Ferienhäuser, Wohnkomplexe als auch Industriegebäude oder Investitionsimmobilien.

Erhalten Sie hier weitere Informationen.

ChecklisteMaßnahmen zum Schutz vor erhöhten Radonkonzentrationen in Gebäuden (Bundesamt für Strahlenschutz)

ChecklisteRadon in Häusern (Bundesamt für Strahlenschutz)

http://de.wikipedia.org/wiki/Radonbelastung

http://www.radon-info.de/shtml/recht_rsg.shtml

Schützen Sie sich und Ihre Familie oder die Bewohner und Nutzer vor Radon

Schadensmeldung

Checkliste Hier können Sie sich eine Checkliste für Aufnahme der wichtigsten Angaben herunterladen und uns zusenden

 

Procentra GmbH  •  Pausaer Straße 81  •  08525 Plauen   •  Tel.:03741/415 1188  •  Mail: post@procentra.de